Vereine|

Volleyball-Zweitligist hat im dritten Heimspiel den ersten Sieg eingefahren. Für das Team des saarländischen Aufsteigers um Headcoach Burkhard Disch war es auch der erste Erfolg überhaupt im deutschen Unterhaus. Nach vier umkämpften Partien, die durchaus auch anders hätten laufen können, machte der TVB am vergangenen Samstag den Sack zu – und belohnte sich für einen harten Kampf, ein starkes Nervenkostüm und die konsequente Trainingsarbeit.

Und man konnte sie förmlich poltern hören: Die großen Steine, die den Bliesener Spielern samt Trainerteam vom Herzen fielen, als Phil Freere nach zwei Stunden Spielzeit den Matchball verwandelte. Mit Wucht hämmerte der 24-jährige Außenangreifer das Spielgerät an den gegnerischen Block. Von dort flog der Ball unhaltbar ins Nirgendwo – und der Sieg war perfekt. „Der erste Dreier ist da“, freute sich Trainer Disch, der gemeinsam mit Co-Trainer Michel Beautier die Partie akribisch vorbereitet hatte.

„Wir hatten verschiedene taktische Punkte im Training vorbereitet“, erklärte der 50-jährige. „In den ersten beiden Sätzen haben wir dies auch umgesetzt. Zudem haben wir zu Beginn mehr Druck im Aufschlag erzeugen können“, freute sich Disch. Bliesen gewann die ersten beiden Durchgänge mit 25:21 und 26:24 und lag verdient in Front. Nicht zufrieden stimmte den Trainer dann aber der Verlauf des dritten Satzes. „Da haben wir Schwächen in der Annahme gezeigt und sind den Punkten hinterhergelaufen, während Mainz aus der Annahme heraus gut oft durch die Mitte punkten konnte“, analysierte er den Satzgewinn der Gäste aus Rheinland-Pfalz.

In der Folge sollte sich dieser Trend zunächst auch fortsetzen. Zu Beginn des vierten Durchgangs war nämlich auch wieder das Gästeteam am Drücker, das – nicht immer spektakulär – aber mit cleveren Aktionen zu Punkten kamen. Angeführt vom späteren „MVP“ Manuel Lohmann stemmten sich die Rheinstädter gegen die Auswärtsniederlage – bis die Stunde von Bliesens Youngster Aaron Neumann schlug. Der 18-jährige kam bei Rückstand ins Spiel – und bewies erneut mit unbekümmerter und mutiger Spielweise seine Qualitäten.

„Er hat uns im vierten Satz die nötigen Punkte zum Sieg gebracht“ lobte der Trainer seinen jüngsten Schützling, der von den Gästen auch zum „MVP“ gewählt wurde. Mit einem Ass besorgte Neumann zwei Matchbälle – und jubelte nach dem erfolgreichen Angriff von Freere ausgelassen über den Sieg. Nach den Momenten der Freude richtete der Headcoach dann bereits den Blick auf die weitere Trainingsarbeit: „Mannschaftlich war ich zufrieden, obwohl gerade in der Block-Feldabwehr wieder einige Dinge in der kommenden Woche erarbeitet werden müssen“, kündigte Disch an.

Darüber hinaus bereitet den Bliesenern, die trotz Corona-Einschränkungen den Trainings- und Wettkampfbetrieb fortführen dürfen, die allgemeine Situation einige Sorgen. „Wir schauen von Woche zu Woche, ob wir überhaupt spielen können“, so Disch über die Lage zwischen Lockdown, Antigen-Tests und Quarantäne-Risiken – und gab dann offen zu verstehen: „Es wird immer steriler und hat nichts mehr mit dem zu tun, was wir erleben wollten“.

TV Bliesen – TGM Mainz-Gonsenheim
Ergebnis: 3:1 (25:21, 26:24, 22:25, 25:23)
MVP Gold: Aaron Neumann (TVB)
MVP Silber: Manuel Lohmann (TGM)

Text: TV Bliesen
Foto: Josef Bonenberger

Comments are closed.